28 Oktober 2006

Die ÖVP verortet sich in Nordkorea...

Hermann Schützenhofer, der weithin unbekannte aber mittlerweile als schwarzer Kampfhund nach Aufmerksamkeit heischende Chef der steirischen ÖVP, sagte heute über den Wahlsieger vom 1. Oktober:
"...es lebt die alte Überheblichkeit der Jahre der roten Kanzlerschaft wieder auf. Das spürt man fast körperlich, spürt man an den Blicken. Ich will ja keine unangebrachten Vergleiche ziehen: Aber fast kommen mir die Gespräche wie Treffen zwischen Nordkoreanern und Südkoreanern vor."
Dazu möchte ich gerne einige Bilder aus Nordkorea beisteuern, um klarzustellen wer auf welcher Seite steht:

...und damit "Grüss Gott", wie es im Kanzler-Jargon heisst.

Kommentare:

Sozialromantiker hat gesagt…

Lustigerweise sieht auch der Großteil der Standard-Poster Schüssel eindeutig in der Rolle des Kim Jong-Il.

janwillem hat gesagt…

Ich glaub, Schützenhofer kann nur dem Gespräch nicht folgen - und meint es wäre Koreanisch (um origineller als mit den üblichen Floskeln - "kommt mir spanisch vor", oder "I understand always railway station" zu sein ).